Fragen & Antworten

Falls Deutsch nicht Ihre Muttersprache ist und Sie nicht alles verstehen, können Sie sich den Text dieser Website mit Google übersetzen lassen. - Wählen Sie im Logo die gewünschte Ziel-Sprache.
Die 'Fragen und Antworten' können Sie in den folgenden Sprachen lesen:
Englisch
Niederländisch
Deutsch
Fenster schließen
(Zurück)

Was sind die Ganassi-Griffe?

Titel des Lehrbuches von Ganassi
Die Ganassi-Griffe oder Ganassi-Griffweise sind bei den Ganassi-Blockflöten anzuwenden. Die Ganassi-Blockflöte ge­hört zu den Renaissance-Blockflöten. Sie hat einen kräftigen und klaren Klang im tiefen Register. Sie ist besonders für das Spiel von Sololiteratur von Komponisten wie z.B. Castello, Frescobaldi oder Jacob van Eyck geeignet.

Die Ganassiblockflöte weist keine Doppellöcher auf und die Griffe weichen etwas von den uns bekannten Barock­griffen ab. Die Instrumente werden zumeist mit einer Stimmung von 415 Hz gebaut.

Die Ganassiflöte ist ein Nachbau der von Ganassi in seinem Lehrbuch beschriebenen Blockflöte. Beim Nachbau wurde auch auf Abbildungen und noch erhaltene Renaissance­flöten zurückgegriffen. Ganassi selbst hat vermutlich keine In­stru­mente gebaut. Sylvestro Ganassi dal Fontego wurde 1492 in Venedig geboren. Er ver­öffentlichte im Jahre 1535 ein Lehrbuch für das Blockflötenspiel. Es war das erste Lehr­buch überhaupt und trug den Titel "Opera intitulata Fontegara". Das Titelblatt ist oben zu sehen.


Ganassi Blockflöte von Bodil Diesen
Ganassi-Blockflöte - Sopran
von Bodil Diesen (Norwegen).
Instrument mit zwei Unterteilen:
415 Hz (oben) und
440 Hz (unten).
Fragen & Antworten
FingGan (Upd 2011-11-29) - 74.34-02.11.2016